Hochverfügbarkeit für IT-Umgebungen


Gemäß Studien haben knapp 70 % der deutschen IT-Entscheider kein Konzept für „Disaster Recovery“ und „Business Continuity“. Und das obwohl statistisch gesehen 90% aller Firmen, deren Rechenzentrum eine Woche außer Funktion war, innerhalb eines Jahres Insolvenz anmelden.

Die Abhängigkeit von IT-Hardware wächst von Jahr zu Jahr und selbst der Schritt zur Virtualisierung senkt zwar die Kosten Ihrer Umgebung, erhöht jedoch auch die Gefahr des Single Point of Failure. Um den Gefahren eines möglichen existenzgefährdenden Ausfalls entgegen zu steuern, sollten IT Umgebungen hochverfügbar aufgebaut werden.

Doch was bedeutet das im Detail?

Ist Ihre Umgebung wirklich hochverfügbar und ab wann spricht man von „echter Hochverfügbarkeit“?

Würde Ihre Umgebung ein realistisches Ausfallszenario ohne Ausfall-oder im besten Fall kurzen Unterbrechungszeiten überstehen?

Zu welchen Kosten und Problemen können selbst kurze Ausfallzeiten führen? Kein weiteres Thema in der IT ist so Mythen beladen wie das der HA.

In diesem Konzeptionsworkshop beleuchten wir wichtige Fragestellungen rund um das Thema HA und vermitteln Ihnen das nötige Wissen, damit Ihre IT-Umgebung ein hohes Maß an Ausfallsicherheit erfahren kann.


Die Inhalte hängen von Ihnen ab: Ihrem Bedarf.

Mit jedem Teilnehmer werden, in einem telefonischen Vorgespräch, die für Ihn individuell wichtigen Inhalte abgestimmt.

Terminauf Anfrage (1 Tag)
ZielgruppeIT-Entscheider, IT-Leiter, IT-Manager, Projektleiter
VoraussetzungenInteresse, IT Umgebungen
Preis1.150,00 € (netto, pro Person)


Anmeldung / Rückfragen:


Alle Preise gelten netto zuzüglich gesetzlich gültiger MwSt. bei Zahlung binnen 8 Tagen nach Leistungserhalt, netto ohne Abzug, soweit nicht anders vereinbart. Die auf dieser Seite aufgeführten Angebote sind freibleibend, Irrtum vorbehalten. Für die genannten Termine gibt es keine Durchführungsgarantie. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ConSense Consulting GmbH, die - soweit nicht bekannt - bei uns unter angegebenen Kontaktdaten zu erfragen sind.